Titelbild Meine Homepage
Meine GartenpflanzenMeine Gartenpflanzen   Meine GartenpflanzenMeine Gartenpflanzen

Allgemeines über Gartenpflanzen

Im Frühling wird bereits die Grundlage für einen blütenreichen Sommer gelegt. April und Mai ist die Pflanzzeit für Zwiebeln und Knollen, die im Sommer blühen. Dahlien, Gladiolen & Co stammen ursprünglich zumeist aus fernen Ländern. Zwiebelblumen sind ideal, um im Sommergarten für exotische Impressionen zu sorgen. Viele eignen sich auch für Gefäße und verwandeln so Balkon oder Terrasse in eine grünende und blühende Urlaubsinsel mit südlichem Flair. Im kleinen privaten Paradies direkt hinterm Haus kann man wunderbar entspannen und abschalten.

Mit Sommerblumen lässt sich der Garten reizvoll gestalten. Sie wachsen meist sehr schnell, bringen großen Farben- und Formenreichtum ins Beet. Meist hat man ein Fleckchen frei, an dem man sich viel Farbe wünscht. Der Blütenflor kann aus wenigen, sehr großen, auffallend gefärbten Blüten bestehen wie bei Sonnenblumen oder aus einer großen Anzahl von Blüten wie bei Männertreu.

Stauden sind aus unseren Gärten nicht wegzudenken. Die mehrjährigen, krautartigen Pflanzen treiben nach einer winterlichen Ruhepause jährlich neu aus und bilden somit einen festen Bestandteil des Gartens. Mit den verschiedensten Farben und Strukturen bieten sie eine unglaubliche Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten. Sie haben keine allzu hohen Ansprüche und gedeihen in den verschiedensten Lebensräumen. Die Dauerblüher und vielfältigen Gräser wachsen und gedeihen an sonnigen und schattigen Plätzen und wirken an jedem Ort anders. Es gibt eine reichhaltige Auswahl an pflegeleichten Pflanzen unter den Stauden. Außerdem eignen sich viele als wertvolle Schnittblumen. Stauden lassen sich auch gut mit Gehölzen kombinieren.

Blütensträucher bringen Farbe ins Grün. Zwischen April und Juni blühen unterschiedliche Ziersträucher in allen erdenklichen Wuchsformen und -höhen miteinander um die Wette. Gemeinsam mit Bäumen bilden sie als dauerhafte und eindrucksvolle Blickfänge das »Gerüst« der Bepflanzung. Ebenso bieten sie als Hecken zusammengepflanzt Schutz gegen Wind und sind eine optische Begrenzung gegen unerwünschte Einblicke oder Straßenlärm. Das Kleinklima des Gartens profitiert von dem Schatten, den ihre Silhouetten werfen.

Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de