Titelbild Meine Homepage
GurkenblüteGurkenblüte   GurkeGurke   GurkenrankeGurkenranke

Cucumis sativus L.
(Cucurbitaceae)
Gurke

Herkunft: Ostindien
Pflanztermin: Mitte Mai
Fruchtzeit: Juli bis September
Blütenfarbe: gelb
Standort: nährstoffreich, locker, windgeschützt, warm
Licht: sonnig
Vermehrung: Aussaat

Allgemeines zu Standort und Pflege: Die Gurke, die zur Familie der Kürbisgewächse gehört, ist eine einjährige krautige Pflanze. Aus den Blattachseln wachsen fünfblättrige gelbe Blüten. Zunächst eine große Zahl männlicher Blüten, die der Bestäubung dienen, und etwas später die an ihrem kleinen Fruchtknoten erkennbaren weiblichen Blüten, aus denen sich die grünen länglichen, glatten oder warzigen Früchte entwickeln. Ab Mitte Mai bis Anfang Juni kann direkt ins Freiland ausgesät werden, dazu legt man alle 50 cm jeweils 2 bis 3 Körner pro Saatstelle aus. Später wird dann vereinzelt. Da die Wurzeln der Gurkenpflanze sehr empfindlich gegen Verletzungen sind, gelingt die Aussaat im Freien oft besser als das Auspflanzen vorgezogener Gurken. Beim Giessen der Gurken sollte man die Blätter nicht benetzen und mit leicht warmem Wasser die Pflanzen feucht halten, da sie auf kaltes Leitungswasser empfindlich reagieren. Bodenverkrustung schadet den Pflanzen, darum sollten Gurkenbeete regelmäßig flach gehackt oder gemulcht werden. Triebe, die keine Früchte tragen, werden bis auf das siebte Blatt eingekürzt. Gurken aus dem Gewächshaus können bereits Ende Juni geerntet werden. Freilandgurken, die besonders aromatisch schmecken, werden von Juli bis September bei einer Länge von etwa 30 cm gepflückt. Der Ertrag ist umso grösser, je öfter geerntet wird. Läßt man die Gurken größer werden, setzen die Pflanzen keine neuen Früchte an.


zurück zu Obst, Gemüse und Kräuter
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de