Titelbild Meine Homepage
HimbeereHimbeere

Rubus idaeus L.
(Rosaceae, Rosengewächs)
Himbeere

Beschreibung: Strauch mit kriechenden Ausläufern, zarte, haarähnliche Stacheln
Verbreitung: überall in der nördlichen Hemisphäre
Wuchshöhe: 150 cm
Fruchtzeit: Juli bis August
Blütenfarben: weiß bis rötlich
Standort: nährstoffreicher Lehmboden
Licht: halbschattig bis sonnig


Allgemeines zu Standort und Pflege: Die dunkelroten, bei Zuchtformen auch gelben, weichen Früchte sind, anders als der Name der Pflanze suggeriert, keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte, die sich aus den einzelnen Fruchtblättern bilden. Botanisch gesehen sind Himbeeren Sammelfrüchte, d. h. mehrere kleine, behaarte Steinfrüchte sitzen auf einem Fruchtboden, von dem sie sich während der Reifung leicht lösen. Sie ist saftig und sehr aromatisch und kann von Juli bis August (bei späten Sorten bis Oktober) gesammelt werden. Im Dezember bodennah beschneiden, die Früchte erscheinen im folgendem Jahr an den neuen Ruten. Die Pflanze ist wegen ihrer Früchte beliebt als Gartenpflanze. Die durch ihren hohen Vitamingehalt äußerst gesunden Früchte. Der stachelige Himbeerstrauch erreicht in Höhe von 1 bis 2 Metern. Die weissen bis rosafarbigen Blüten haben 5 Blütenblätter und stehen in lockeren Trauben. Die Blütezeit der Himbeere ist Mai bis Juni. Die rote Frucht ist eine sogenannte Sammelfrucht, die aus vielen Steinfrüchtchen besteht und innen hohl ist. Fruchtreife ist im Spätsommer. Die Himbeere ist leicht verderblich. Eine längere Aufbewahrung dieser Weichfrucht ist deshalb nicht ratsam. Sie eignet sich aber sehr gut zum Einfrieren. Himbeeren werden entweder roh verzehrt oder sofort verarbeitet.


zurück zu Obst, Gemüse und Kräuter
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de