Titelbild Meine Homepage
PfingstrosePfingstrose   PfingstrosePfingstrose   PfingstrosePfingstrose

Paeonia officinalis Thunb. (Paeoniaceae, Pfingstrosengewächse,
früher: Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse)
Pfingstrose

Beschreibung: mehrjährige Beet- und Schnittstaude
Vorkommen: Südeuropa und Ostasien (China)
Wuchshöhe: 50 bis 100 cm
Blütenzeit: Mai bis Juni
Blütenfarben: weiß, rosa, rot
Standort: lehmig, tiefgelockert, nährstoffreich, schwachsauer
Licht: sonnig

Allgemeines zu Standort und Pflege: Die auffällig großen Blüten der Pfingstrose erscheinen von Mai bis Juni. Sie erreichen einen Durchmesser von 12 cm und ihre Kronblätter werden 5 bis 8 cm lang. Die Laubblätter sind zwei bis dreifach gefiedert und erreichen eine Länge von 40 bis 80 cm. Die gesamte Pflanze wird 50 bis 100 cm hoch. Die Pfingstrose gibt es in verschiedenen Zuchtvariationen, die weiße oder rosafarbene Blüten hervorbringen. In unseren Gärten stehen die Pfingstrosen, wie schon in den Bauerngärten früherer Zeit, in einer Farbpalette, die von Weiss über Rosa und zartem Apricot bis in reines Rot reicht. Den gefüllten, dichten Blüten entströmt ein zarter Duft. Doch bei den gefüllten Sorten bitte beachten, dass sie sich bei Regen zu Wassersammlern entwickeln und die Stiele das Gewicht nur schwer halten, alsbald nachgeben und die Blütenpracht nach unten hängt. Die rübenartigen Wurzeln pflanzt man im Herbst und achtet darauf, dass die Augen nur dicht unter der Bodenoberfläche liegen. Ein paar Jahre braucht die schöne Staude, bis sie sich so richtig entwickelt und die typischen grossen Blüten bringt. Paeonien werden uralt, wenn man sie in Ruhe lässt, also nicht verpflanzt. Pfingstrosen sind ganz winterhart. Ihre Knospen sind mit feinen Haaren besetzt, an denen Zuckersaft auskristallisiert, den die Ameisen sehr schätzen.

Als Schnittblumen sollte man sie unbedingt knospig schneiden.


zurück zu den Stauden
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de