Titelbild Meine Homepage
Iris germanicaIris germanica   Iris germanicaIris germanica   Iris germanicaIris germanica   Iris germanicaIris germanica

Iris germanica L.
(Iridaceae, Schwertliliengewächs)
Deutsche Schwertlilie, Schwertlilie

Beschreibung: Beet- und Schnittstaude, auffallende Blüte
Herkunft: Mittelmeergebiet
Wuchshöhe: 60 cm
Blütenzeit: Mai bis Juni
Blütenfarben: vielfälltige Farbpalette
Standort: lockerer, durchlässiger Boden, sehr empfindlich gegen Staunässe
Licht: sonnig
Vermehrung: Rhizomteilung

Allgemeines zu Standort und Pflege: Schwertlilien gehören neben der Lilien und Rosen zu den ältesten Gartenpflanzen. Diese Pflanzen verdanken diese Beliebtheit der Attraktivität ihrer Blüte, der enormen Farbenvielfalt, der Robustheit, der Langlebigkeit und nicht zuletzt der Pflegeleichtigkeit. Die Iris wird seit dem 16. Jahrhundert als Zierpflanze angebaut. Entsprechend reich ist das Sortiment der gezüchteten Formen. Die Deutsche Schwertlilie ist schon seit Jahrhunderten in den Bauerngärten zuhause. Ihren deutschen Namen erhielt die Pflanze ihrer schwertförmigen Blätter wegen. Früher hieß sie auch Schilfblume und Schwertel. Heute gibt es zahlreiche, farbenprächtige Züchtungen. Die Iris liebt lockeren, durchlässigen Boden. Sie verträgt auch zeitweise Trockenheit, zieht aber gleichmäßige Feuchtigkeit vor. Andererseits ist sie sehr empfindlich gegen Staunässe. Die Schwertlilie hat bis zu 10 cm große Blüten, die aus 3 äußeren, großen Blütenblättern und 3 inneren kleinen bestehen. Die Laubblätter sind schwertförmig, etwa 3 cm breit und werden so hoch wie der Stengel. Je ungestörter man die Iris wachsen läßt, desto prächtiger entwickelt sie sich. Sie sollte also am besten an einem ruhigen Platz im Garten gepflanzt werden, wo sie durch eine Bodenbearbeitung im Frühjahr oder Herbst nicht gestört wird. Die Pflanzen sind steril und lassen sich nur über Rhizomteilung vermehren, was vermuten lässt, dass die Art aus einer Bastardierung entstanden ist, deren Eltern aber bis heute nicht ermittelt werden konnten. Der Gattungsname Iris bedeutete im griechischen Regenbogen, da die Blüten dieser Gattung ebenso viele Farben haben.


zurück zu Knollen- und Zwiebelpflanzen
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de