Titelbild Meine Homepage
StorchschnabelStorchschnabel   StorchschnabelStorchschnabel

Geranium L. spp.
(Geraniaceae, Storchschnabelgewächs)
Storchschnabel

Beschreibung: ausdauernde Staude, die auch Trockenheit verträgt
Vorkommen: weltweit in der gemäßigten Klimazone Wuchshöhe: 5 bis 125 cm
Blütenzeit: Mai bis September
Blütenfarben: je nach Sorte rot, rosa, blau, violett, weiß
Standort: humos, feucht, keine besondere Pflege notwendig
Licht: je nach Sorte sonnig, halbschattig oder schattig

Allgemeines zu Standort und Pflege: Die Geraniumarten kann man beinahe an jedem Standort halten, sie stellen keine besonderen Ansprüche, werden von Schnecken gemieden, sind grösstenteils winterhart und wachsen, bis auf wenige Ausnahmen, rasch. Die große Vielfalt reicht vom 10 cm kleinen Bodendecker bis zur 60 cm hohen Beetstaude. Manche sind wintergrün, andere blühend beinahe ununterbrochen. Einige Storchschnabelarten wachsen sehr stark und bilden dichte Teppiche, deshalb eignen sie sich gut, um unerwünschten Wildkräutern Paroli zu bieten. Die Blütezeit des Storchschnabels reicht je nach Art oder Sorte von Mai bis September. Das Farbenspektrum umfasst neben reinem Weiß die unterschiedlichsten Blau-, Rosa- und Rottöne. Häufig sind die Blütenblätter dunkel geadert und die Pflanze wirkt dadurch zart und zerbrechlich. Tatsächlich sind sie aber robust und wenig anspruchsvoll. Eine dieser robusten Arten ist der Dalmatinische Storchschnabel (Geranium dalmaticum). Seine leuchtenden, rosafarbenen Blüten erscheinen von Juni bis August. Die dunkelgrünen Blätter färben sich im Herbst orange-rot. Diese Planze wird nur 10 cm hoch und eignet sich gut für den Steingarten, Mauern oder in Mauerfugen. Der Rückschnitt fördert die zweite Blüte.

Ihren deutschen Namen verdanken die Pflanzen ihren typischen langen, schnabelförmigen Früchten. Die fälschlicherweise als Geranien bezeichneten Balkonpflanzen gehören nicht zu dieser Gattung. Sie gehören der Gattung "Pelargonium" an.

zurück zu den Stauden
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de