Titelbild Meine Homepage
TrompetenblumeTrompetenblume   TrompetenblumeTrompetenblume

Campsis radicans L.
(Bignoniaceae, Bignoniengewächse)
Trompetenblume

Beschreibung: schnellwachsender Selbstklimmer
Herkunft: Amerika
Wuchshöhe: 10 m
Blütenzeit: Juli bis September
Blütenfarben: gelb, orange, karminrot
Standort: frisch, nährstoffreich, humos, warm, windgeschützt
Licht: sonnig
Vermehrung: Stecklinge, Wurzelschnittlinge, Ausläufer, Ableger, Absenker

Allgemeines zu Standort und Pflege: Die Trompetenblume mit ihrer verschwenderischen Fülle an auffälligen, 6 bis 8 cm langen, gelben, orangefarbenen oder roten Blütentrauben mit trompetenförmigen Röhrenblüten ist ein hervorragender Blickfang im Garten. Die jungen Triebe müssen am Anfang geleitet werden, später wächst der Selbstklimmer mittels Haftwurzeln schnell nach oben, selbst an Mauern. Die Trompetenblume gibt sich mit fast jedem Boden zufrieden, wenn sie einen windgeschützten Standort mit viel Wärme und Sonne hat. Die Pflanze ist ein Flachwurzeler, darum ist auf eine ausreichende Wasserversorgung zu achten. Die Wurzeln dürfen im Sommer nicht austrocknen, es ist vorteilhaft, den Wurzelbereich mit einer Bepflanzung durch Bodendecker zu beschatten. Das entspricht dem natürlichen Standort der Trompetenblume im lichten Wald. Die Pflanze blüht an den neuen Trieben, darum werden ausschließlich vertrocknete oder erfrorene Triebe zurückgeschnitten. Bei stärkeren Frösten frieren die Triebe zurück, wachsen aber von unten wieder nach. Verblühtes ist stets zu entfernen. Die Vermehrung erfolgt durch Wurzelschnittlinge, halbreife Stecklinge im August, Ableger, Absenker oder durch vorsichtig abgetrennte Ausläufer.

Die Trompetenblume ist stark giftig, besonders die Früchte.


zurück zu den Stauden
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de