Titelbild Meine Homepage
VanilleblumeVanilleblume

Heliotropium arborescens L.
(Boraginaceae, Rauhblattgewächse)
Vanilleblume

Beschreibung: reich blühende Pflanze mit angenehmen Duft
Herkunft: peruanische Anden
Wuchshöhe: 50 cm
Blütenzeit: Juni bis zum Herbst
Blütenfarbe: violett, lavendelblau
Standort: gleichmäßig feucht, durchlässig, sandig
Licht: sonnig
Vermehrung: Stecklinge

Allgemeines zu Standort und Pflege: Die Vanilleblume, Heliotrop, Sonnenwende gehört zur Familie der Boraginaceae (Rauhblattgewächse) und ist eine reich blühende Pflanze. Die Blütendolden sind mit zahlreichenden tieflilafarbenen Blüten besetzt, die einen intensiven, angenehmen an Vanille erinnernden Duft verströmen. Die Blütezeit reicht von Juni bis zum Herbst. Wer ein Gewächshaus besitzt, kann die frostempfindliche Vanilleblume über Jahre zu einer hübschen, optisch an einen Baum erinnernde Pflanze, heranziehen.
Die Vanilleblume benötigt reichlich Wasser. Bei Wassermangel hängen die Blätter zuerst schlaff herab, bekommen braune Ränder und vertrocknen schliesslich ganz. Man kann die Pflanze eventuell noch durch reichliche Wassergaben retten. Es wird ein heller, möglichst vollsonnigen Standort bevorzugt. Zu wenig Licht lässt die Pflanze vergeilen, wodurch sie sehr leicht beim geringsten Windstoss umknickt. Die bei uns üblichen, durchschnittlichen Sommertemperaturen sind ideal. Heliotropium sollte nicht zu stark gedüngt werden. Die Pflanze kann durch Stecklinge oder Aussaat im Februar/März in einem Zimmergewächshaus vermehrt werden. Die Pflanzerde sollte nicht zu nährstoffreich sein. Ideal ist ein durchlässiges, ziemlich sandiges Substrat ohne zu starke Düngergaben. Nach dem Verblühen sollten die Blütendolden sofort entfernt werden, da sich nur dann zahlreiche weitere Blüten bilden.


zurück zu den Balkonpflanzen
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de