Titelbild Meine Homepage
FrauenhaarfarnFrauenhaarfarn

Adiantum capillus veneris L.
(Adiantaceae, Polypodiaceae, Frauenhaarfarngewächse)
Frauenhaarfarn, Venushaar

Beschreibung: beliebter Zimmerfarn
Herkunft: Tropen und Subtropen, Mittelmeergebiet, südliches Nordamerika
Wuchshöhe: bis 35cm
Standort: sehr locker und humusreich, nie austrocknen lassen
Licht: schattig
Vermehrung: Teilen der Rhizome

Allgemeines zu Standort und Pflege: Grüne Zimmerpflanzen machen munter. Farne sind mit ihrem frischen und duftigen Aussehen hier erste Wahl. Aus dem reichen Angebot der erhältlichen Farnpflanzen wird hier einer stellvertretend vorgestellt. Der Frauenhaarfarn, Venushaar (Adiatum capillus veneris), das zierliche Grün der fein zerteilten Farnwedel bringt auch an etwas schattigere Zimmerplätze Lebendigkeit und Frische. Die bis zu 40 cm hohe Pflanze besitzt einen sehr dünnen, meist bräunlichen Stengel mit grünen, fächerförmigen Blättern. Der Frauenhaarfarn ist in Nordamerika und Europa beheimatet. Die Pflanze liebt feuchte, schattige Plätze. Farne sind auch ideale Badezimmerpflanzen.
Beim Zimmerfarn ist es wichtig, dass das Substrat sehr locker und humusreich sein muss. Den Farn nie austrocknen lassen, wichtig ist ausreichendes Giessen, aber nur mit kalkarmem Wasser und nur sehr vorsichtig düngen. Viele Krankheiten, die Farne bekommen können, sind auf falsche Pflege oder einen falschen Platz zurückzuführen. Helle oder gelbe Blätter, von denen einige abfallen, kommen vor, wenn der Farn greller Sonne ausgesetzt war. Stellen Sie ihn schattiger. Braune Blattflecken und -spitzen entstehen bei niedrigen Temperaturen. Sie können vorsichtig weggeschnitten werden, aber nicht bis ins gesunde Gewebe. Wenn das Giessen vergessen wurde oder die Luft zu trocken ist, kommen schlaffe Wedel vor. Bei zu trockener Luft treten Schildläuse auf. Wenn man die Tiere mit Spiritus betupft, kann man sie am nächsten Tag abstreifen. Wolläuse entfernt man mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen.



zurück zu den Balkonpflanzen
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de