Titelbild Meine Homepage
ZitronenmelisseZitronenmelisse

Melissa officinalis L.
(Labiatae, Lippenblütler)
Zitronenmelisse

Beschreibung: Gewürzpflanze
Herkunft: Südeuropa, Vorderasien
Wuchshöhe: 60 cm
Blütenfarbe: gelblich-weiss
Erntezeit: kurz vor der Blüte
Standort: durchlässig, feucht
Licht: sonnig, halbschattig
Vermehrung: Aussaat, Stecklinge

Algemeines zu Standort und Pflege: Zitronenmelisse liebt einen lockeren, gut durchlässigen, feuchten, sonnigen und vor Wind geschützten Standort. Die ca. 60 cm hohe Pflanze wird während oder nach der Blüte zurückgeschnitten, um den frischen Laubaustrieb zu fördern. Ab April empfiehlt sich die Aussaat direkt ins Freiland, wobei der Samen nicht mit Erde bedeckt werden darf, da Zitronenmelisse ein Lichtkeimer ist. Stecklinge können im Frühsommer gesetzt werden. Im Herbst stirbt das oberirdische Kraut der Winterfesten Pflanze ab und treibt im Frühjahr erneut aus dem Wurzelstock aus. die Pflanze gehört zu den Flachwurzlern, darum darf nur vorsichtig gehackt werden. Kurz vor der Blüte werden die jungen Blätter und Triebspitzen geerntet, am besten in den frühen Nachmittagsstunden, dann ist der Anteil an ätherischen Ölen am höchsten. Zitronenmelisse frisch verwendet oder in Öl eingelegt ist ideal. Einfrieren ist möglich, getrocknet verliert sie stark an Aroma.

Zitronenmelisse gehört zu den wichtigsten Kräutern in der Küche, in grünen Salaten, Kräutersuppen, Soßen, zu eingelegten Gurken, Kräuteressig, Kräuterbutter, Mayonnaisen,Quark, und vielen anderen Gerichten. Dabei wird Zitronenmelisse immer frisch verwandt, aber nicht mitgekocht.

In der Volksheilkunde ist die Zitronenmelisse eine alte Heilpflanze und wird bei vielen Krankheiten empfohlen.

Die (Zitronen-)Melisse ist Heilpflanze des Jahres 2006: NABU

zurück zu Obst, Gemüse und Kräuter
Impressum und Copyright © Horst Lünser, Berlin, Alle Rechte vorbehalten |  | Homepage: www.horst.luenser.de